Letztes Feedback

Meta





 

Brrr

Hallihalllo,

im Winter ist es lange nicht so schön auf dem Markt zu arbeiten. Es ist kalt, es gibt leider keine Wärmesäule oder so etwas in der Art und wenn ich gerade keine Kundschaft habe, denkt man auch nur noch an die Kälte.

Wobei mich im Moment noch eine andere Sache quält. Mein 17-jähriger Sohn möchte schon seit geraumer Zeit unbedingt einen Roller. Er liegt mir damit jeden Tag in den Ohren. Ich kann es wirklich nicht mehr hören und habe ihm nun vor einer Woche einen gebrauchten Roller zu seinem Geburstag im Internet bestellt. Es hat sehr lange gedauert, bis ich mich zurechtgefunden hatte, aber schließlich hat es geklappt. Jetzt mache ich mir quälende Gedanken darüber, ob es die richtige Entscheidung war und er nicht nachher einen Unfall baut. Er ist doch noch viel zu jung, mein Herzensbube.

Auf der anderen Seite gibt es heutzutage bereits den Führerschein mit 17. Ist zwar noch nicht Langzeit getestet, da er erst vor 3 Jahren eingeführt wurde, aber in den USA fahren die Kinder schließlich auch schon mit 16 durch die Gegend und eigentlich ist er auch anständig.

Umtauschen kann man den Roller leider nicht, wenn man ihn auf ebay bestellt hat, dafür war er spottbillig. An seinem Geburtstag werde ich noch einmal in Ruhe mit ihm über die Risiken des Straßenverkehrs reden und dann wird er auch in der kalten Jahreszeit zurecht kommen. Mein Mann macht sich sowieso keine Sorgen, er ist schließlichs schon seit 20 Jahren passionierter Motorradfahrer, was soll man da auch anderes erwarten? 

Bis bald

1.11.11 11:51, kommentieren

Werbung


Urlaub - Die schönste Zeit im Jahr

Hallihallo liebe Leute,

in meinem letzten Blog hatte ich es angekündigt und kurz danach dann wirklich wahr gemacht. Ich bin mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in den Urlaub gefahren. 7 Tage waren wir mit unserem Wohnanhänger an der Ostsee und haben ordentlich Sonne getankt und einfach mal fünfe grade sein gelassen. Skat spielen war dieses Mal leider nicht drin, da unsere Freunde nicht mitkommen konnten, aber ein paar Runden "Mau Mau" und "Ass raus" mit den Kindern macht ja auch eine Menge Spaß. Wobei man natürlich auch schon einmal schnell überfordert sein kann, wenn man 7 Karten auf der Hand und auf einmal 8 Karten ziehen muss, weil sich die ganze Familie gegen einen verschworen hat. Aber Silke weiß sich ja zu helfen. Am Abend mussten die Drei dann das Essen zubereiten und ich musste keinen Finger krümmen. Tja legt euch nicht mit der Silke an

Die Ostsee ist sicherlich nicht gerade für ihre kulinarischen Speisen bekannt, aber auf der anderen Seite muss ich sagen war es auch mal wieder sehr schön typische "Strandsachen" zu essen. Bei uns zu Hause koche ich immer selbst und da kommt Fast Food gar nicht in Frage und für Konserven habe ich auch nicht wirklich viel übrig, außer es muss mal wirklich schnell gehen. Aber im Urlaub kann man da ja mal ne Ausnahme machen. Da ist es doch mal drin sich einfach ne Portion Pommes rot/weiß zu holen oder an der Strandpromenade sich ein leckeres Fischbrötchen zu gönnen.

Jetzt heißt es nur konsequent in der Erziehung bleiben, weil die Kinder wollten natürlich, dass es nach dem Urlaub so weiter geht mit der Ernährung, aber nix da, zu Hause wird wieder vernünftig gekocht.

Außerdem bringt Mutti ja auch immer frisches Obst und Gemüse von der Arbeit mit =)

 

Bis dahin,

eure Silke

28.6.11 16:22, kommentieren

Royal Flush beim Skat

Hallihallo liebe Leute,

kommt näher hier gibt es viele frische Sachen. Äpfel, Birnen und Bananen - Eine 1A Ware kann ich Ihnen sagen....

Puh war das heute wieder ein langer Tag auf dem Markt. Und dank des EHEC-Erregers kaufen die Leute sehr wenig frische Sachen bei mir. Da ist es wirklich deprimierend den ganzen Tag am Markt zu stehen wenn man kaum was verkauft. Vielleicht wäre dies jetzt der richtige Zeitpunkt um mal wieder Urlaub zu machen.

Im Urlaub spiele ich am liebsten Skat mit meinem Mann und unseren beiden besten Freunden Monika und Klaus. Wir haben schon so manche lange unterhaltsame Skatnacht hinter uns gebracht. Aber am liebsten blickt man doch auf Abende zurück an denen man selbst gewonnen und die besten Blätter hatte. Da ist ein besonderer Abend unvergesslich.

Wir saßen bei Klaus und Monika zu Hause im Wohnzimmer und hatten mal wieder einen unserer langen Skatabende. Es war nicht mein Abend, ich lag im Minusbereich und alle anderen waren weit vor mir. Zum Ende des Abends wurden meine Karten dann langsam besser, aber was bringt es einem ein Karospiel "einfach" zu gewinnen, die 18 Punkte mehr oder weniger sind bei 200 Punkten Abstand zum Ersten dann auch egal. Jedenfalls hatten wir beschlossen wir spielen noch eine Runde und dann hören wir auf. Ich war erleichtert, endlich sollte dieser "schreckliche" Skatabend ein Ende haben. Da nahm ich meine Karten auf und dachte ich guck nicht richtig. Hatte ich da tatsächlich das ultimative Blatt auf der Hand?

Ja ohne Zweifel: 4 Buben, Pik Ass und Pik Zehn, Herz Ass und Herz Zehn, Karo Ass, Kreuz Ass. Sie konnten mir keinen einzigen Stich wegnehmen. Ich spielte natürlich einen Grandouvert. Das war ein Genuss. Für diese eine Hand gab es dann 216 Punkte.

Ihr könnt euch sicher denken wer gewonnen hat =)

1 Kommentar 14.6.11 10:05, kommentieren

Frisches Obst, Frischer Blog

Hallihallo,

mein Name ist Silke Pfeffer und ich wohne in Kollmar. Ich arbeite seit zehn Jahren als Marktverkäuferin und verkaufe frisches Obst, frisches Gemüse und ab und zu auch mal ein paar selbst gemachte Fruchtjoghurts.

Gelernt habe ich ursprünglich eigentlich Erzieherin, jedoch habe ich dann kurz nach der Ausbildung den Marktstand meiner Mutter übernommen da sie aus Altersgründen nicht mehr in der Lage war diesen weiter zu betreiben.

Ich war schon früher als kleines Kind häufig mit meiner Mutter auf dem Markt, wenn mein Vater Immobilien suchen war, um neue Häuser restaurieren zu können. Einen Kitaplatz konnten wir uns damals leider nicht leisten. So kam es später auch, dass der Markt mein zweites zu Hause wurde und ich nicht selten nach der Schule zu meiner Mutter auf den Markt fuhr und ihr dort beim Verkauf half und nebenbei meine Hausaufgaben machte und lernte.

Ich lernte auch viele neue Leute kennen. So war direkt neben uns auf der linken Seite ein Backwarenstand und auf der rechten Seite ein Blumenstand. Am faszinierendsten fand ich jedoch immer den Töpferstand gegenüber von uns. Da waren so viele schicke Dinge aus Keramik hergestellt. Angefangen bei Blumenvasen, Töpfen und Kerzenständern bis hin zum kompletten Teegeschirr. Außerdem waren die auch noch alle handbemalt mit wunderschönen Farben und Mustern und Verzierungen. So kam es nicht selten vor, dass ich stundenlang vor diesem Stand stand und hoffte selbst irgendwann mal soetwas schickes zu besitzen.

Eines Tages schenkte mir Heidi (das war die Besitzerin des genannten Töpferstandes) eine kleine selbstgemachte Kakaotasse auf der mein Name stand. Ich war das glücklichste Kind überhaupt zu diesem Zeitpunkt und spätestens seitdem habe ich eine ganz besondere Bindung zum Markt.

1 Kommentar 4.6.11 09:18, kommentieren